NEWS

Auf der Suche nach Alternativen

Liquidität sucht Rendite und dafür gibt es derzeit nicht allzu viele interessante Alternativen zu den Aktienmärkten.

Ruhe bewahren, denn in der Ruhe liegt die Kraft und mit Augenmaß agieren", ist das Motto der PRADER BANK Investment Experten. Das Coronavirus trifft die Realwirtschaft in Europa - und vor allem Italien - stärker als die USA. Hier wird es für die Zukunft beherzte Maßnahmenpakete der Zentralbanken, aber auch der Regierungen bedürfen.

Was die Entwicklung der Finanzmärkte betrifft, sehen wir keine an den Aktienmärkten wie 2008. Sobald die Coronakrise abklingt, ist anzunehmen, dass die Stimmung an den Aktienmärkten relativ schnell wieder ins Positive dreht. Aktien sind grundsätzlich ein langfristiges Investment und starke Korrekturen auf den Finanzmärkten bieten auch jetzt Chancen für schrittweises Investieren. Staatsanleihen, vor allem für solche mit guter Bonität, werden die Zinsen auf Jahre negativ sein. Attraktiv sind in dieser unsicheren Zeit nach wie vor die Bonuszertifikate, auch für Investitionen mit kurzfristigem Zeithorizont.

Indexprodukte wie ETFs (Exchange Trade Funds) eröffnen ebenfalls interessante Perspektiven, weil sich mit ihnen ein hohes Maß an Diversifikation erzielen lässt und diese Instrumente leicht liquidierbar sind. ETF ist allerdings nicht ETF. Hier analysieren wir genau, was sie enthalten. Im Übrigen setzt die PRADER BANK auf die Zusammenschau sämtlicher Vermögenswerte ihrer Kunden, das bedeutet auf die Erstellung tragfähiger individueller Vermögenspläne, um so die Tragfähigkeit für die Erreichung der Ziele im Sinne der Kundenanliegen langfristig zu garantieren.